10. Vortragsreihe: Klima und Biodiversität in der Krise – Wege in eine nachhaltige Zukunft

Download Flyer

Vortragsreihe

Mit unserer Vortragsreihe „Klima und Biodiversität in der Krise: Wege in eine nachhaltige Zukunft“ wollen wir die wissenschaftlichen Erkenntnisse und sich daraus ergebende Handlungsmöglichkeiten zu einer nachhaltigen Lebensweise einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Vorträge behandeln neben technischen Lösungsmöglichkeiten (z.B. zu erneuerbaren Energien) auch rechtliche, wirtschaftliche und soziale Aspekte, die für die politische Umsetzung und Schaffung struktureller Voraussetzungen für einen effektiven Klimaschutz wesentlich sind.

Die Vorträge finden in diesem Semester wieder am gewohnten Ort in Gebäude 1, Hörsaal E01 statt. Beginn ist um 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr.

Erstmals bieten wir in diesem Semester im Rahmen unserer Vortragsreihe zwei Exkursionen an, die abweichend vom eigentlichen Termin Samstags von 10 bis 13 Uhr stattfinden. Dazu werden wir noch Online-Anmeldungen erstellen, da die Zahl der Teilnehmenden leider begrenzt sein wird.

Für alle übrigen Veranstaltungen dagegen, werden wir wie gewohnt im Einvernehmen mit den Vortragenden die Vorträge aufzeichnen und hier ein paar Tage später als Videos zur Verfügung stellen. Für diejenigen, die nicht vor Ort sein können, bieten wir dann auch hier wieder einen Livestream an.

Programm Sommersemester 2024

  • 17.04.: Verschärft die Klimakrise Konflikte um natürliche Ressourcen?
    Prof. Dr. Ulrich Schneckener, Universität Osnabrück, FB Kultur- und Sozialwissenschaften, Center for the Study of Conflict & Peace
  • 04.05.: Entwicklung des Grünen Fingers Sandbachtal: Chancen und Herausforderungen, S4F Walk Samstag 10-13 Uhr
    Prof. Dr. Kathrin Kiehl und Prof. Hubertus von Dressler, Hochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur
  • 15.05.: Klimaschutz durch nachhaltige Gewerbegebiete?
    apl. Prof. Dr. Kim Philip Schumacher, Universität Osnabrück, Institut für Geographie
  • 29.05.: Wasserstoff – ein neuer Star am Horizont? (Online-Vortrag im Hörsaal)
    Prof. Dr.-Ing. Carsten Fichter, Bremerhaven University of Applied Sciences, Professur für Windenergietechnik, Speichertechnik und Energiewirtschaft
  • 12.06.: Greening the University: Transformativen Wandel an der Universität und in der Region verbinden
    Dr. Dr. Johannes Halbe, Universität Osnabrück, Institut für Umweltsystemforschung, Institut für Geographie und
    Jutta Essl, Universität Osnabrück, Umweltkoordinatorin, Dezernat 6: Gebäudemanagement
  • 26.06.: Zusammenhänge zwischen Umweltkrise und Gesundheit
    M.Sc. Astrid Sadlak, Leitung der Stabsstelle Nachhaltigkeit Niels-Stensen-Kliniken Osnabrück
  • 29.06.: Biodiversität in Osnabrück fördern: Blütenvielfalt schaffen, S4F Radtour Samstag 10-13 Uhr
    Prof. Dr. Kathrin Kiehl und Dipl.-Ing.(FH) Daniel Jeschke, Hochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur

Klimastreik am 01.03. #wirfahrenzusammen von FridaysForFuture Osnabrück

Pressemitteilung: Bundesweiter Klimastreik #wirfahrenzusammen am 01.03.2024

„FridaysForFuture Osnabrück ruft am Freitag, den 01.03. zur Demonstration #wirfahrenzusmen in Osnabrück auf, während am gleichen Tag ver.di zusammen mit den Beschäftigten des TV-N durch einen Warnstreik die Metro-Linien und Nachtbusse lahmlegen wird. Die Kampagne #wirfahrenzusammen ist dabei ein bundesweites Bündnisprojekt der Gewerkschaft ver.di und der Klimagerechtigkeitsbewegung FridaysForFuture. Gemeinsam kämpfen wir für eine sozialgerechte Mobilitätswende mit fairen und attraktiven Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten im ÖPNV.

Das 9-Euro-Ticket zeigte 2023, dass ein attraktives Angebot den ÖPNV weit über die Kapazitäten hinaus auslasten kann. Es offenbarte gravierende strukturelle Schwachstellen wie die Versorgungsdefizite mit einem ÖPNV-Angebot auf dem Land und die Lücken in der Finanzierung durch die Länder und den Bund. Lokal in Osnabrück beobachten wir, dass sowohl Buslinien zur Anbindung ganzer Stadtteile als auch die Löhne der Beschäftigten durch den kommunalpolitischen Sparkurs bei den Stadtwerken gestrichen und gekürzt wurden. Ferner müssen häufig Notfallpläne mit geringeren Taktungen oder kurzfristige, nicht kommunizierte Ausfälle hingenommen werden. Dies ist auf den akut herrschenden Personalmangel zurückzuführen, der durch Personalausfälle von teilweise mehr als 20 Prozent nochmals befeuert wird. Die Mobilitätswende muss jetzt ausreichend vom Bund und den Ländern finanziert werden, anstatt hunderte Millionen Euro in Autobahnprojekten in der Region zu versenken. Räume in der Stadt und im Landkreis müssen flächendeckend mit dem ÖPNV versorgt werden. Es dürfen keine weiteren Räume der Natur in Zeiten der eskalierenden Klimakrise mit Überflutungen und Dürren durch unnötige Straßeninfrastrukturprojekte zerstört und versiegelt werden.

Wir solidarisieren uns mit den Beschäftigten des ÖPNV und kämpfen an ihrer Seite für ihre dringend zu verbessernden Arbeitsbedingungen. Unterstütze auch Du es: Komme am 01.03. zu 13.30 Uhr zum Platz der deutschen Einheit (Theatervorplatz) und ziehe mit uns ab 14 Uhr in einem Demozug vorbei an den Stadtwerken zum Hauptbahnhof für eine Zwischenkundgebung und über den Neumarkt wieder zurück zum Theater.

9. VORTRAGSREIHE KLIMA UND BIODIVERSITÄT IN DER KRISE – WEGE IN EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT

Organisiert durch Scientists for Future Osnabrück. Unterstützt durch die Abteilung Verhaltensbiologie, Universität Osnabrück.

Aktuelles Semester

Link zur Originalseite bitte hier klicken

Mit unserer Vortragsreihe „Klima und Biodiversität in der Krise: Wege in eine nachhaltige Zukunft“ wollen wir die wissenschaftlichen Erkenntnisse und sich daraus ergebende Handlungsmöglichkeiten zu einer nachhaltigen Lebensweise einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Vorträge behandeln neben technischen Lösungsmöglichkeiten (z.B. zu erneuerbaren Energien) auch rechtliche, wirtschaftliche und soziale Aspekte, die für die politische Umsetzung und Schaffung struktureller Voraussetzungen für einen effektiven Klimaschutz wesentlich sind.

Die Vorträge finden in diesem Semester wieder am gewohnten Ort in Gebäude 1, Hörsaal E01 statt. Beginn ist um 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr. Für den ersten Termin wird es keinen Livestream geben, da wir vor Ort mit Ihnen in den Dialog treten wollen.

Für alle übrigen Veranstaltungen dagegen, werden wir wie gewohnt im Einvernehmen mit den Vortragenden die Vorträge aufzeichnen und hier ein paar Tage später als Videos zur Verfügung stellen. Für diejenigen, die nicht vor Ort sein können, bieten wir dann auch hier wieder einen Livestream an.

Wintersemester 2023/24

375 Friedensbäume Pflanzaktion der Scientists 4 Future

Liebe Baumpflanz-Aktion-Unterstützer:innen,

nicht nur für den Klimaschutz (Kohlenstoffspeicherung), sondern auch für die Anpassung an den dramatisch schnell voranschreitenden Klimawandel brauchen wir mehr Bäume im Stadtgebiet von Osnabrück. Im Rahmen des 375-jährigen Jubiläums des Westfälischen Friedens organisieren die Scientists for Future Osnabrück zusammen mit dem Friedensgarten Osnabrück e.V. am 25.11.2023 eine große gemeinschaftliche Baumpflanzaktion: https://erleben.osnabrueck.de/de/aktuelle-veranstaltungen/375-friedensbaeume-co2-senke-fuer-den-klimaschutz/

Auf einer ehemaligen, durch Borkenkäfer dahingerafften Fichtenfläche in Hellern sollen 375 Friedensbäume gepflanzt werden. Begleitend gibt es neben warmen Getränken und Reibekuchen zum Aufwärmen ein Rahmenprogramm, das sich besonders an Familien mit Kindern richtet.

Zum Mithelfen bei der Pflanzung sind alle Generationen gefragt, jung und alt, groß und klein! Bitte bringt nach Möglichkeit selbst Spaten für Euch und Eure Familienmitglieder und Freund:innen mit. 

Damit wir die Veranstaltung besser planen können (insbesondere Getränke etc.) meldet Euch bitte verbindlich auf der folgenden Seite an:

Wir freuen uns darauf, viele von Euch am 25.11. zu begrüßen!Viele Grüße
Kathrin Kiehl und Wolfgang Schaefer von der Regionalgruppe Osnabrück der Scientists for Future
https://osnabrueck.scientists4future.org/

Hier sollen unsere 375 Friedensbäume gepflanzt werden. Foto: Wolfgang Schaefer.

Link zum Flyer: https://osnabrueck-alternativ.de/wp-content/uploads/2023/10/Flyer_375-Friedensbaeume_DIN-A5_QR.pdf

GLOBALER KLIMASTREIK – 15. SEPTEMBER 2023

Pressemitteilung von FridaysForFuture Osnabrück vom 13.09.2023:

„FridaysForFuture lädt am 15.09.2023 zum großen Klimastreik ein. Weltweit werden wieder hunderttausende Menschen für Klimagerechtigkeit auf die Straßen gehen. In Deutschland sind weit mehr als 200 Streiks verteilt über das gesamte Bundesgebiet geplant.

Die Osnabrücker Ortsgruppe hat für diesen Freitag ein abwechslungsreiches Programm zum Klimastreik zusammenstellt. Um 12 Uhr beginnt die Versammlung vor der OsnabrückHalle. Infostände von den Scientists4Future Osnabrück, dem Bündnis FMO-Ausstieg jetzt und weiteren Initiativen aus dem Klimanetzwerk Osnabrück präsentieren sich.

Darüber hinaus gibt es wieder einen Stand vom Foodsharing und erstmalig die Möglichkeit zur schnellen Fahrradreparatur, angeboten vom K.A.F.F.

Bis 14 Uhr werden parallel dazu Redebeiträge, u.a. von Greenpeace, den Scientists4Future, ExtinctionRebellion Osnabrück, FMO-Ausstieg-Jetzt und uns vorgetragen. Wir erwarten bei strahlendem Sonnenschein rund 1.000 Teilnehmer*innen.

Gegen 14Uhr machen wir uns von der OsnabrückHalle auf Weg über den Neuen Graben, den Neumarkt, den Kollegienwall, die Niedersachsenstraße, vorbei am Gewerkschaftshaus zum Hauptbahnhof, wo eine kurze Zwischenkundgebung geplant ist. Gegen 15 Uhr kehrt die Demonstration über den Goethe-Ring zurück zur OsnabrückHalle. Dort erwartet die Demonstrant*innen ein musikalischer Empfang von Yuno.

Von 16 Uhr bis 18:30 Uhr werden wir bei Musik, Infoständen und Fahrradwerkstatt, Raum für Gespräche und Austausch zu Fragen zur Klimagerechtigkeit bieten. Von kommunalen Themen, wie den jüngst präsentierten Einschnitten im Nahverkehr, die wir aufs schärfste verurteilen, über das mit der heißen Nadel gestrickte Heizungsgesetz und dem dazu fehlenden Klimageld, fehlenden voluminösen Förderprogrammen, fehlenden notwendigen Investitionen und ausreichenden Sofortprogrammen und Reduktionszielen in allen Sektoren und fehlendem Klimakanzler auf der Bundesebene bis hin zur geplanten Umweltzerstörung im Kongobecken, Rojava, Ukraine und indigenen Territorien in Südamerika ist die Spannweite der Klimagerechtigkeitsbewegung groß.

Wir fordern die Regierenden erneut auf, endlich die klimaschädlichen fossilen Subventionen lokal, national und international zu stoppen und sozialgerechte Wege für die Gesellschaft aus der Klimakrise zu bestreiten, die kleinen Leute dürfen nicht im Stich gelassen werden, deshalb fordern wir auch CO2-Steuern nur für Großkonzerne! Diese sind nämlich für den Großteil der Emissionen verantwortlich. Es braucht einen guten ausgebauten Öffentlichen Verkehr überall und besonders auf dem Land für alle Menschen, statt dem ewigen Ausbau von Autobahnen, wie der geplanten A33 Nord.

Wir gehen gemeinsam entschlossen auf die Straße und erkämpfen uns die strukturellen Veränderungen in Energie, Wirtschaft, Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft. Die Klimakatastrophe ist eine globale Krise die bereits jetzt schon weltweit fatale Folgen hat, jeder wird gebraucht und ist wertvoll. Sei auch Du mit dabei am 15.09. um 12 Uhr vor der OsnabrückHalle und setze dich für die Bekämpfung der Klimakrise ein. Bis Freitag.

Eure FridaysForFuture“

Demo – stoppt den Mega Baumarkt in Hellern

Für mehr Informtionen auf das Bild klicken

Veranstaltungsreihe der Fridays For Future

Vom 12. Mai. bis 10. Juni.

+++ VERANSTALTUNGSREIHE KLIMAGERECHTIGKEIT +++ Wo: SubstAnZ Osnabrück Klimagerechtigkeit ist für die meisten Menschen noch ein sehr vager Begriff und auch Formen des Zusammenlebens ohne strukturelle Zwänge, Gewalt und Diskriminierung scheinen in der jetzigen Gesellschaft weit entfernt zu sein. Gerade für uns junge Menschen ist es eine enorme psychische und emotionale Belastung, in den multiplen Krisen der Klimakatastrophe erwachsen zu werden. Abitur und Studium erscheinen bedeutungslos angesichts der brennenden Wälder und millionenfach flüchtenden Menschen – und trotz jahrelanger Proteste durch junge Menschen und der Fridays-Streiks hat die Politik nicht reagiert. Was uns antreibt, ist die Utopie einer besseren Welt. Einer Welt der gelebten Solidariät und in der Mensch und Planet nicht mehr für wirtschaftliche Profite ausgebeutet werden. Dabei wurde angesichts des globalen Nord-Süd Gefälles der Begriff Klimagerechtigkeit geprägt. Doch im westlichen und reichen Deutschland aufzuwachsen bedeutet für die meisten jungen Menschen hier, nicht mit dem Elend in anderen Teilen der Welt konfrontiert zu sein. Es bedeutet, dass der Wunsch nach Veränderung vielleicht bei dem Besuch einer Demo endet, aber nicht in konkreteren Organisationsformen im Kampf gegen den Klimawandel. Für politische Veränderung zu kämpfen heißt neben einem Grundverständnis für die Krise nämlich auch, dass es eine Vision braucht. Diese Vision wird uns in der Schule nicht beigebracht. Wir wollen in einer Veranstaltungsreihe praktisch zeigen, diskutieren, fantasieren, und untersuchen, wie unsere Utopie aussehen kann und was wir tun können, um uns nicht alleine zu fühlen sondern mit vielen Menschen für eine lebenswerte Zukunft zu kämpfen.

✊

Auftaktveranstaltung

Als Auftakt zu unserer Veranstaltungsreihe wollen wir den Dokumentarfilm FINITE: THE CLIMATE OF CHANGE gemeinsam im SubstAnZ anschauen. Der Dokumentarfilm von Rich Felgate zeigt deutsche und britische Aktivist*innen, die sich mit vollem Körpereinsatz gegen die Kohleindustrie stemmen. Regisseur Rich Felgate begleitet beide Resistance Camps und zeigt hautnah die ungeschönte Realität des Umwelt- und Klimaaktivismus: Hoffnungen und Träume, brutale Niederlagen – aber vor allem den beachtlichen Mut der Menschen und die Wichtigkeit von Solidarität und Beständigkeit.

Fridays For Future organisieren eine gemeinsamen Bus-Anreise nach Lützerath

Liebe Klimanetzwerker*innen, 

liebe Alle, 

FridaysForFuture Osnabrück braucht Eure Unterstützung im Kampf um die 1,5°Grenze vor den Zäunen Lützeraths!

Wir haben kurzfristig auf Eure Anfragen zur gemeinsamen Anreise nach Lützerath (Keyenberg) reagiert und für den 14.01 einen Bus organisiert. Alle Informationen zur Anreise und darüber hinaus findet Ihr in diesem Pad: https://pad.fridaysforfuture.is/p/OS_GOES_LUETZERATH

Anmeldung:

per Email an os_bus_luetzi@yahoo.com

mit folgenden Infos:

– Name/Pseudonym, mit dem ihr im Bus abgefragt werden könnt

– Hin und Rückfahrt oder nur eins von beidem

Bitte pro Anmeldung eine eigene Email schreiben, keine Gruppenanmeldungen!!

First come, First serve. Komplett-Fahrer bekommen tendenziell Vorrang, es werde aber auch Teilfahrten nach bester Möglichkeit berücksichtigt.

ÖPNV für uns alle? Belastung. Entlastung. Teilhabe.

16.02.2023, 18:00 Uhr. Kurzvorträge und Diskussion.

Gewerkschaftshaus

August-Bebel-Platz 1, Osnabrück, 3. OG

„Die Krise besteht gerade in der Tatsache, dass das Alte stirbt und das Neue nicht zur Welt kommen kann.“ Antonio Gramsci

Den Klimawandel einzugrenzen, ist die Menschheitsaufgabe unserer Zeit. Ein wichtiger Baustein ist ein innovatives Mobilitätskonzept, das ohne eine Verlagerung hin zum Öffentlichen Verkehr nicht gelingen kann.

Das im Sommer 2022 vor dem Hintergrund einer nahenden Energie-krise eingeführte 9-Euro-Ticket brachte eine neue Dynamik in die Debatte. Neben umwelt- und klimaschonenden Effekten rückten auch soziale Aspekte in den Mittelpunkt. Wichtig für ein nachhaltiges Konzept ist ein Dreiklang aus öffentlichem Rückhalt, Sozialverträglichkeit und guter Arbeit im ÖPNV.

Hierzu sprechen und diskutieren:

Prof. Dr. Joachim Scheiner (Technische Universität Dortmund, Fakultät Raumplanung) informiert über Erkenntnisse zur Nutzung und Akzeptanz des Tickets.

Christoph Aberle M.Sc. (Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik) nimmt auf Grundlage seiner Forschung die Perspektive der Armutsbetroffenen in den Blick.

Reiner Schäl (ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen) richtet den Blick auf die Arbeitsbedingungen im ÖPNV der Zukunft und fragt nach belastbaren Finanzierungsoptionen für ein Ticket-für-alle.

Eintritt frei.

Über eine Anmeldung freuen wir uns. Anmeldungen mit dem Betreff „ÖPNV“ bitte an anschult@uni-osnabrueck.de

Für weitere Informationen: www.kooperationsstelle-osnabrueck.de

  • Eine gemeinsame Veranstaltung von:
  • Arbeit und Leben Niedersachsen e.V.
  • Attac Osnabrück
  • Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Osnabrück
  • Osnabrücker Ermutigung
  • Region Osnabrück Netzwerk Nachhaltige Mobilität

DEMO Klimaschutzjahr 2023. 6.1. – 15Uhr

🌎2️⃣0️⃣2️⃣3️⃣🌍

Es bleibt uns kaum noch Zeit ⏳, die 1,5 Grad Grenze einzuhalten. Anstatt wichtige Prozesse für unsere Zukunft endlich in Gang zu setzen, wird lieber weiter blockiert und auf fossile Projekte, z.B. LNG Terminal, gesetzt. Klimaschädliche Produkte und Verhalten werden weiterhin in Form von Steuervorteilen oder Subventionen unterstützt.
💥Gerade aktuell: Die Kohle unter Lützerath, die wir für unsere Energiesicherheit nicht benötigen, soll abgebaggert werden. Das war’s dann mit dem Pariser Abkommen?! 🤯🤬

Wir haben keine Lust mehr auf Zukunftszerstörung und fordern, dass 2023 ENDLICH das Jahr für den Klimaschutz wird ✊

Kommt dazu und lasst uns zusammen laut werden 📣🪧🌱

🗓️ 06.01. 15 Uhr
📌 Theater, Platz der Deutschen Einheit.

Lützerarth Soli Aktion

Liebe Alle,

gemeinsam haben Aktivist*innen der Ortsgruppen von Fridays4Future und ExtinctionRebellion kurzfristig den zweiten bundesweiten dezentralen Aktionstag für den Erhalt von Lützerath vorbereitet. 

Morgen, am Samstag, den 17.12. findet ab 16Uhr eine mühevoll gestaltete Mitmachaktion auf dem Parkplatz Große Domsfreiheit statt.

In der Weihnachtszeit 🎄 werden die Gesellschaftsspiele 🎲 wieder hervorgeholt und an langen Abenden mit Freund*innen und Familie gequatscht. Das Thema dieses Abends ist kein geringeres als die 1,5°-Grenze in Lützerath. Schnapp deine Freund*innen 🙋🏽‍♂️🏃🏽‍♀️, Familie 👩‍👩‍👧‍👦, Oma , Opa oder Enkelkinder und Menschen, die du gerne magst und komm am Samstag den 17.12. um 16Uhr zur Mitmachaktion von FFF & XR Osnabrück zum Parkplatz Große Domsfreiheit. Nimm den Würfel in die Hand und bewege die Spielfiguren auf dem Spielfeld. Streiche fossile Subventionen 💰💰 ein, besetze Grundstücke 🏕️ und führe Aktionen auf Gemeinschaftsfeldern aus. Es erwartet Euch ein echter Spieleklassiker in der Lützerath Edition.

🗓️ Samstag, 17.12. 16:00Uhr
📌 Parkplatz Große Domsfreiheit
🎲 Gesellschaftsspiel Lützerath Edition

Vor sechs Wochen am 05.11. waren wir schon mit etwa 30 Personen, Bannern und dem gelben X zum ersten bundesweiten dezentralen Aktionstag in Osnabrück unterwegs. Jetzt sind wir wieder da und informieren über die aktuellen Entwicklungen rund um Lützerath.

Du möchtest wissen, warum der Ort Lützerath für die Klimagerechtigkeitsbewegung so bedeutend ist? Bei der kommenden Aktion werden Deine Fragen beantwortet.

Wir wollen gemeinsam ein Solidaritätszeichen aus Osnabrück senden und mit Euch über das Versagen in der Klimagerechtigkeitspolitik der Schwarz-Grünen-NRW-Landesregierung und der Ampelkoalition im Bund diskutieren. Wir machen deutlich, dass die 1,5°-Grenze vor dem Ort Lützerath verläuft. Die Kohle bleibt im Boden und Lützerath oben drauf.

Wir freuen uns mit Euch bei der Veranstaltung ins Gespräch zu kommen. Teilt unsere Einladung zur Veranstaltung gerne auf allen Kanälen, schaut hier vorbei: https://luetzerathlebt.info/ und/oder werft einen Blick in das angehängte Dokument.

Viele Grüße, bis morgen!

Vortrag und Gespräch mit der Letzten Generation

„Wir haben die Wahl: Kollektives Handeln oder kollektiver Suizid.“
António Guterres (2022)
UN-Generalsekretär

🌍Diesen Freitag kommen Menschen von der Letzten Generation nach Osnabrück und halten einen Vortrag.

💭Ihr findet, die Methoden der Letzten Generation sind zu drastisch? Ihr wisst gar nicht genau, was der Plan der Letzten Generation ist? Ihr findet, die Klimabewegung sollte gemeinsame Wege des Protestes finden? Oder vielleicht wollt ihr euch der letzten Generation anschließen?

📆 Freitag, 9.12.. 18:00 Uhr
📍Turmstraße 23

➡️Kommt vorbei, hört zu und diskutiert mit!

Filmvorführung, 12.12. „Der laute Frühling“

Am Montag, den 12.12. veranstalten wir eine Filmvorführung des Films „Der laute Frühling – Gemeinsam aus der Klimakrise“. Beginn ist 19:30 Uhr im Haus of Udo (Hannoversche Str. 35).


Seit Beginn der UN-Klimakonferenzen 1992 sind die jährlichen CO2-Emissionen nicht etwa gesunken, sondern um 60% gestiegen. Warum? Wie könnte eine Gesellschaft aussehen, die in der Lage wäre den Klimawandel einzudämmen? In der Klimabewegung setzt sich mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass wir einen Systemwandel brauchen. Aber welches System wollen wir und wie werden wir das alte los? In Der laute Frühling diskutieren wir, wieso es keinen grünen Kapitalismus geben kann und wie eine tiefgreifende Veränderung der Gesellschaft aussehen könnte. Spoiler: Es geht um politische Macht, und wie wir sie uns gemeinsam aneignen.
Den Trailer gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=H7uJQNM3ieg
Weitere Informationen und Videos: https://de.labournet.tv/project/der-laute-fruehling/

Der Film wird uns auf Spendenbasis überlassen, weswegen wir dankbar über Spenden wären.

Leitet die E-mail gerne weiter und werbt für den Film.

TLDR; Too long, didn’t read:
Filmabend „Der laute Frühling“
Mo., 12.12., 19:30 Uhr
Haus of Udo (Hannoversche Str. 35)
Eintritt: auf Spendenbasis

Bis dahin, wir freuen uns auf viele von euch!
Eure Fridays

Green Saturday statt Black Friday

Heute findet von 12 bis 16 Uhr am Neumarkt ein KostenlosMarkt für gebrauchte Kleidung statt. Komm doch vorbei und lebe mit uns die BlackFridayUtopie 💚

Aktuelle Vortragsreihe der Scientists For Future „Klimawandel und Klimaschutz“

5.10.2022. Die Vortagsreihe richtet sich an die breite Öffentlichkeit, bietet wissenschaftliche Erkenntnisse und sich daraus ergebende Handlungsmöglichkeiten.

>>> Bitte auf hier klicken um auf der Webseite der Scientists die aktuellen Informationen einzusehen <<<

Achtung: Umzug! Die Vorträge finden in diesem Semester im EW-Gebäude, Seminarstraße 20 (Gebäude 15), Raum E16 statt. Beginn ist um 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr. Wie gewohnt werden wir im Einvernehmen mit den Vortragenden die Vorträge aufzeichnen und hier ein paar Tage später als Videos zur Verfügung stellen.

#23.9. – Globaler Klimastreik Fridays For Future

Am 23. September gehen wieder weltweit Menschen mit #FridaysForFuture auf die Straßen.

In Osnabrück treffen wir uns um „5 nach 12“ im Schloßgarten.

Die Bundesregierung ist nun schon fast ein Jahr im Amt und mit dem Versprechen angetreten,
1,5-Grad-Klimaschutz auf den Weg zu bringen – dafür reicht es noch nicht!

Jetzt gilt es,

  • konsequent aus Fossilen auszusteigen,
  • eine grundlegende Verkehrswende einzuleiten,
  • gezielt Menschen mit niedrigem Einkommen zu entlasten
  • und den globalen Süden bei der Bewältigung der Folgen der Klimakrise zu unterstützen.

Wir brauchen endlich eine sozial gerechte Transformation.

Technoforfuture3 Soliparty im SubstAnZ, Fridays For Future

03.09. Technoforfuture3 Soliparty im SubstAnZ ab 21:30 Uhr bis 04:30, Eintritt 3-5€, es spielt unter anderen das Serum Kollektiv

Öffentlicher Appell zum Schutz der Grünen Finger

29. August 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit einem dringenden öffentlichen Appell haben sich am Wochenende verschiedene Umweltgruppen und Einzelpersonen, die sich im Bereich Klimaschutz engagieren, an den Rat der Stadt Osnabrück gewandt. Sie
fordern ein Schutz- und Entwicklungskonzept für die Grünen Finger auf Basis der Ergebnisse des gleichnamigen Projektes der Hochschule Osnabrück. Nachdem eine Beschussempfehlung der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am 23. Juni 2022 vertagt wurde, befürchten die Initiatoren des Appells, dass die Ergebnisse des Gutachtens verwässert werden oder gar in der Schublade verschwinden könnten.

Thoele_27-08-2022_gruenefinger-vorderseite Thoele_27-08-2022_gruenefinger-rueckseite

Zum gleichen Thema ist hier noch ein offener Brief des Umweltforums an den Rat der Stadt Osnabrück.

Offener-Brief-Gruene-Finger-2022

Vortrag von Klaus Dörre: „Die Utopie des Sozialismus“

6. September 2022

Der Klimawandel schreitet seit Jahrzehnten voran und die notwendigen Maßnahmen zur Einhaltung planetarer Grenzen werden nicht ergriffen. Die Debatte um eine Postwachstumsgesellschaft, welche ohne kapitalistisches Wachstum auskommen könnte, wird schon lange geführt. Doch wie kann eine postkapitalistische Gesellschaft aussehen, und wie wird sie erreicht?

Es mangelt nicht an Kritikpunkten am Kapitalismus, es ist die glaubwürdige Alternative, die fehlt. Vorschläge für alternative Gesellschaftsmodelle werden meist mit Verweis auf die gescheiterten Realsozialismen abgeschmettert. Doch das ist kein Grund, den Kapitalismus als alternativlos darzustellen.

Dieser Vortrag baut auf der Erkenntnis auf, dass unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten nicht möglich ist und diskutiert Schritte zu einer postkapitalistischen Gesellschaft und wie diese aussehen kann. Klaus Dörre, Professor an der Uni Jena, erforschte zusammen mit Hartmut Rosa zehn Jahre lang am Postwachstums-Kolleg die expansive Dynamik der heutigen Wachstumsgesellschaften und stellt im Rahmen der Veranstaltung die Grundgedanken seines Buches „Die Utopie des Sozialismus – Kompass für eine Nachhaltigkeitsrevolution“ vor. Anschließend wird es eine Diskussion und Zeit für Fragen geben.

Lasst uns gemeinsam eine Utopie entwickeln – für eine nachhaltige Gesellschaft und einen bewohnbaren Planeten!

Siehe auch: https://www.matthes-seitz-berlin.de/buch/die-utopie-des-sozialismus.html

Flyer: https://osnabrueck-alternativ.de/wp-content/uploads/2022/08/System_Change__4.pdf

Universität, Seminarstr., Erweiterungsgebäude 15/E07

Osnabrücker Landpartie

Radeln, Konzerte, Information, Kleinkunst, Begegnung, Natur

zwischen Wallenhorst, Rulle, Icker und Vehrte 
am 03. / 04. September 2022

Kommt mit auf eine Reise durch das Osnabrücker Land

  • i​n Osnabrück/ Wallenhorst/ Belm und entlang der geplanten Trasse der A33 Nord
  • buntes Programm aus: Livemusik, Kleinkunst, Flohmarkt, Kunstausstellung, Infoständen, Workshops, …
  • mit dem Rad unterwegs sein

Alle Infos bitte hier klicken

Waldbesetzung gegen den Ausbau der A33-Nord

14. Juli 2022 PRESSEMITTEILUNG von Waldi45

Ein Waldstück in der Nähe von Osnabrück ist besetzt!
Eine Gruppe von Aktivist*innen hat ein Waldstück nahe Osnabrück besetzt
um dort aktiv gegen den Ausbau der A33Nord zu protestieren.
„Die Autobahntrasse der A33Nord soll durch ein FFH Gebiet und entlang
eines Wasserschutzgebietes führen. Der Wald hier ist sehr feucht, hier
leben Fledermäuse und andere bedrohte Tierarten. Es gibt auch auf der
Trasse Mischwaldgebiete mit Buchen und alten Eichen. Leider ist der Wald
durch Forstwirtschaft und einen kleinen Steinbruch schon sehr
zerschnitten. Hier eine Autobahn durch zu bauen, anstatt dem Wald zu
helfen sich zu renaturieren, ist in Zeiten der Klimakrise, wo gesunde
Ökosysteme wichtiger sind denn je, der pure Wahnsinn. Außerdem soll die
Autobahn kleine Dörfer zerschneiden, Wohnhäuser sollen abgerissen werden
und Bauern sollen ihre Felder aufgeben und auf neue zugewiesene Felder
umziehen. Das muss sich für die Menschen, die hier teilweise seit
Jahrzehnten leben, anfühlen, wie ein Schlag ins Gesicht.“ so ein*e
Sprecher*in der Besetzung.
Die Aktivist*innen die ihre Besetzung „Waldi45“ nennen rufen
Unterstützer*innen dazu auf, so schnell wie möglich in den Wald zu
kommen um eine Räumung zu Anfang der Besetzung zu verhindern und
gemeinsam einen Ort des Wiederstandes aufzubauen.
Außerdem laden sie Interessierte und Anwohner*innen am kommenden Sonntag
dem  17 ab 12.00 Uhr zu einem Bürger*innen Dialog in der Besetzung ein,
sofern sie bis dahin nicht geräumt ist. Diese befindet sich am
westlichen Ende der geplanten Trasse, in der nähe der A1.

Anfahrt hier klicken.

Koordinaten: Breitengrad: 52,361437, Längengrad: 8,040784

Weitere infos unter:
Twitter: Waldi45_Bleibt
Instagramm: waldi45_bleibt
Website: https://waldi45.blackblogs.org/

Veranstaltung „Ist klimaneutrales Fliegen wirklich möglich?“ – 31. März 2022 / 19h-online

Der globale Luftverkehr ist für 5 bis 8 Prozent des weltweiten Treibhausgasausstoßes verantwortlich. Kein Wunder, dass er im Zuge der Klimakrise immer mehr in die Kritik geraten ist. Die Luftfahrtbranche reagiert darauf und verweist auf neue Antriebe und Treibstoffe, die das Fliegen bis 2050 klimaneutral werden lassen sollen. Aber ist das wirklich realistisch? Oder ist es nur der Versuch der Branche, ihrem klimaschädlichen Geschäftsmodell ein grünes Mäntelchen umzuhängen, um so weitermachen zu können wie bisher?
Um dieser Frage nachzugehen wird der Referent Jakob Graichen vom Öko-Institut Freiburg sich mit den verschiedenen Technologien auseinandersetzen, die die Fliegerei (angeblich) auf einen klimaneutralen Pfad bringen sollen. Er diskutiert ihre Möglichkeiten und Grenzen und erklärt, welche grundlegenden Änderungen im Luftverkehr nötig sind, um die Klimaziele von Paris nicht zu gefährden. Mehr Infos zum Referenten: (siehe: https://www.oeko.de/das-institut/team/team-detail/jakob-graichen.
Zum Erhalt der Einwahldaten nehmen Sie bitte Kontakt auf unter: fmo-ausstieg_jetzt[at]posteo.de.

Veranstalter: Bündnis „FMO-Ausstieg jetzt„.

Hier die Login-Daten:

FMO-Ausstieg.jetzt lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein. Thema: Ist klimaneutrales Fliegen wirklich möglich?
Uhrzeit: 31.März.2022 19:00 Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, WienZoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/83001861987?pwd=OTg4SXdPY1dzRkhwNEpIMFNFczNJdz09 

Meeting-ID: 830 0186 1987
Kenncode: 273646
Schnelleinwahl mobil
+496950500952,,83001861987#,,,,*273646# Deutschland
+496950502596,,83001861987#,,,,*273646# DeutschlandEinwahl nach aktuellem Standort
        +49 69 5050 0952 Deutschland
        +49 695 050 2596 Deutschland
        +49 69 7104 9922 Deutschland
        +49 69 3807 9883 Deutschland
        +49 69 3807 9884 Deutschland
        +49 69 5050 0951 Deutschland
Meeting-ID: 830 0186 1987
Kenncode: 273646
Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kkAwBguPr

#Klimakrise #Klimaschutz #Klimawandel #fliegen #urlaub #mallorca #efuels #reisen #Flug

6. Vortragsreihe Klimawandel und Klimaschutz der Scientists for Future Regionalgruppe Osnabrück, Sommersemester 2022

Flyer Download

Vortragsreihe

Klimawandel und Klimaschutz

Mit dieser Vortragsreihe wollen wir wissenschaftliche Erkenntnisse und sich daraus ergebende Handlungsmöglichkeiten zu einer nachhaltigen Lebensweise einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Vorträge behandeln neben technischen Lösungsmöglichkeiten (z.B. zu erneuerbaren Energien) auch rechtliche, wirtschaftliche und soziale Aspekte, die für die politische Umsetzung und Schaffung struktureller Voraussetzungen für einen effektiven Klimaschutz wesentlich sind.

Sommersemester 2022

Format: Für die Teilnahme an der Veranstaltung müssen Sie nachweislich geimpft oder genesen sein. Auch am Platz gilt die Maskenpflicht (FFP2). Sie können die Veranstaltung auch hier im Livestream mitverfolgen. Fragen sind allerdings nur vor Ort möglich.

Die Vorträge werden aufgezeichnet und ein paar Tage zeitverzögert hier zur Verfügung gestellt.

Wir sehen uns wie vor Corona im Hörsaal 1, Gebäude 1 der Universität:

Hörsaal 1 Aussenansicht

Pyrolyse Anlage Pye – Klimaschutz und politische Transparenz im Diskurs

Mit diesem Schreiben möchte ich Sie ganz herzlich zu einer Fahrradtour einladen. Flyer Download hier klicken. 

Datum: 19.03.2022
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Ort: Schlossgarten
Thema: Pyrolyse Anlage Pye – Klimaschutz und politische Transparenz im Diskurs 


Einige Rückmeldungen haben mich schon erreich, das freut mich sehr!
Falls Sie oder Ihr noch Lust habt einen Redebeitrag zu leisten oder bei der Debatte mitzuwirken, dann schreibt mir gern!
Wir leben in einer Demokratie und so freuen ich mich über Pro und Kontra Stimmen. 

  • Das Programm lautet wie folgt:

13:00 Uhr: Pyrolyse / Altreifenvernichtungsanlage am Piesberg, was soll das sein?
Vorgestellt von den Scientists4Future Osnabrück 


13:15 Uhr: Pro und Kontra Argumente zur geplanten Anlage.
Redebeiträge von geladenen Vertretern der Stadtratsfraktionen und den Scientists4Future. Bisherige Zusagen: Fraktion Die Linke sowie Scientists for future. 

Dieser Block variiert in seiner Länge, je nachdem wie viele Stimmen gehört werden möchte.

14:00 Uhr: Abfahrt – Mit dem Fahrrad geht es über den Ring auf die Bramscher Straße, auf zum geplanten Standort der Pyrolyseanlage.

15:00 Uhr: Ankunft auf dem Gelände das für den Bau vorgesehen ist.
Hier können sich Initiativen vorstellen und ihre Begehren bewerden.

15:30 Uhr: Abfahrt – Es geht zurück zum Schlossgarten.

16:30 Uhr: Ankunft Schlossgarten, Fragen könne geklärt werden. Sicher stehen die verschiedenen Vertreter gern Rede und Antwort.

17:00 Uhr: Spätestens jetzt wird die Versammlung beendet.
Im privaten Rahmen dürfen Gespräche aber selbstverständlich weitergeführt werden. 

Ich freue mich auf Eure Teilnahme und wünsche eine schöne Woche! 

Teilt diese Nachricht gern mit allen Freunden und Bekannten, je mehr Menschen desto schöne 🙂

Mit freundlichen Grüßen
Jan-Philip Cröplin 

Fridays For Future: Globaler Klimastreik und Demo am 25. März 2022

Der globale Streik wird dieses Mal unter zwei Mottos Laufen: #PeopleNotProfit und #ReichtHaltNicht.
Beginn 12 Uhr, Demo durch die Stadt ab 15 Uhr. Treffpunkt Theatervorplatz.

Fridays for Future Osnabrück ruft zum globalen Klimastreik auf

Fridays for Future Osnabrück wird sich am 25.03.2022 mit einer coronakonformen Demo am zehnten globalen Aktionstag der Bewegung beteiligen. Um effiziente und gerechte Klimapolitik einzufordern werden die Aktivistinnen sich um 12 Uhr auf dem Theatervorplatz zu einem Streik versammeln und ab 15 Uhr die Laufdemo beginnen.

Im gesamten Bundesgebiet und weltweit in zahlreichen Staaten fordert Fridays for Future Regierungen dazu auf, die Erderhitzung durch rasche Emissionsreduktion zu begrenzen und Profite nicht länger über das Leben und die Bedürfnisse von Menschen zu stellen. Der aktuellen Situation zugrunde liegend wird darüber hinaus das sofortige Ende von Putins Angriffskrieg gefordert und sich mit Betroffenen solidarisiert. Fridays for Future Deutschland wird außerdem Bilanz über die ersten 100 Tage der Regierung ziehen, nachdem die Bewegung kurz nach der Bundestagswahl Forderungen an die Ampel- Koalition gestellt hatte. “Als Bewegung, die seit Jahren sagt, dass fossile Energien Lebensgrundlagen in Zukunft und Gegenwart zerstören, sehen wir jetzt gerade wieder, dass ein Krieg finanziert wird durch fossile Energien. Man darf nicht vergessen, die EU und USA zahlen täglich durchschnittlich 700 Mio. Dollar für Kohle, Öl und Gas an Putin. ” erklärt Luisa Neubauer von Fridays for Future Berlin.

Fridays for Future fordert jetzt eine sofortige Energiewende, um die Kriegskasse Putins nicht weiter aufzufüllen.

„Wir Klimaaktivistinnen legen die offensichtlichen Gefahren und Absurditäten dieser fossilen Welt und die fossilen Abhängigkeiten seit Jahren auf den Tisch. Dass Putin ein Autokrat ist, wissen wir nicht erst seit heute morgen. Es ist absurd: Deutschland unterstützt die Ukraine auf der einen Seite und auf der anderen Seite wird das Geld an Putin geschickt. Wir müssen dafür sorgen, dass Putin nicht weiter durch Deutsche Stromrechnungen finanziert wird.“ fordert Lucie Johanningmeier von Fridays for Future Osnabrück.

International stellt sich die Bewegung unter dem Motto #PeopleNotProfit gegen die Priorisierung von Kapitalinteressen über Menschenrechte und Ökosysteme. Von der deutschen Regierung wird entschlossenes Handeln und das Wahrnehmen historischer Verantwortung erwartet – beispielsweise durch angemessene Reparationszahlungen, aber auch das Einbeziehen der Perspektiven und Forderungen von Menschen aus schon heute stark von der Klimakrise betroffenen Staaten in klimapolitische Entscheidungen.

“ Wir streiken, damit Menschenleben wichtiger werden als Gaskonzerne, Wälder wichtiger als ein Kohletagebau und gerechte Lebensverhältnisse wichtiger als die Gewinne von Autofirmen. Intakte Ökosysteme und damit unsere Lebensgrundlagen können wir nur durch sofortige Emissionsreduktion erhalten – es wird Zeit, dass auch die Ampel-Regierung das versteht undendlich handelt! ” sagt Tarek Schafmeyer aus Osnabrück.

Wir brauchen Euch: Aktion an der Stadthalle von „Osnabrück klimaneutral“ am 15.03. Um 16:15 Uhr: Sei dabei!

Liebe Leute,

am 15.03.2022 ab 17:00 Uhr entscheidet der Rat der Stadt Osnabrück über den Einwohner:innenantrag „Osnabrück soll klimaneutral werden“.

Darin fordern wir die Stadt Osnabrück auf, unter Beteiligung von Bürger:innen einen  Maßnahmenplan zu erarbeiten und umzusetzen, um die Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen (https://os-klimaneutral.de ).

Noch ist offen, inwieweit der Rat für die ambitionierte, aber aus wissenschaftlicher Sicht dringend erforderliche Klimaneutralität bis 2030 in unserer Stadt stimmt. Wir können unserer Forderung gemeinsam Nachdruck verleihen! Das ernüchternde Zieljahr 2040 aus der Beschlussvorlage der Verwaltung scheint zwar vom Tisch – aber wie konkret die Entscheidung ausfällt, hängt auch von uns allen ab!

Demonstrieren wir den Politiker*innen gemeinsam unsere Rückendeckung und Visionen für 1,5°C-Politik hier in Osnabrück!

WIE und WO? Aktion am Dienstag, 15.03.22 von 16:15 Uhr – 17:00 Uhr vor der Stadthalle
WAS? u.a.

  • Infostände und Austausch (Vorbildstädte, Maßnahmenvorschläge, Solarmodule …)
  • Mitmach-Aktionen nicht nur für Kinder (Samenkugeln basteln, Riesenseifenblasen…)
  • Live-Musik
  • Foodsharing & Getränke
  •  …

Auch für die Ratssitzung selbst ab 17:00 Uhr ist die Teilnahme zur Unterstützung unserer Forderung wichtig: Anmeldung für einen Platz ist über die Website der Stadt (https://www.osnabrueck.de/sitzungsanmeldung)  möglich.

Wir brauchen Eure Unterstützung: KOMMT AM 15.03.2022 UM 16:15 UHR ZUR STADTHALLE!

Rückfragen zur Aktion könnt ihr gerne an bianca.schulz@posteo.de richten.

Herzliche und hoffnungsvolle Grüße,
Maria, Bianca, Doro und Henner
Osnabrück Klimaneutral
https://os-klimaneutral.de/

Der Radentscheid stellt sich vor.

3. März 2022, 19:00– 21:00. Willkommen sind alle Freund:innen des Radentscheids, die uns beim Sammeln der Unterschriften helfen wollen.

https://www.eventbrite.de/e/der-radentscheid-stellt-sich-vor-tickets-273115966207

Zu diesem Event

Du möchtest uns beim Unterschriftensammeln unterstützen, zum Beispiel indem Du mit uns auf die Straße gehst oder Interessierte in deinem Freundeskreis, deiner Familie oder deiner Nachbarschaft ansprichst?

Bei dieser Veranstaltung wollen wir Dir genauer erklären, was der Radentscheid ist, welche Ziele wir verfolgen und worauf Du beim Sammeln besonders achten solltest. Außerdem wollen wir die Möglichkeit nutzen, um Dich persönlich kennenzulernen.

Die Buchung eines Tickets ist kostenlos und dient der Kontaktnachverfolgung.

Infos und Anmeldung hier: https://www.eventbrite.de/e/der-radentscheid-stellt-sich-vor-tickets-273115966207

Vortrag Extinction Rebellion. Wie uns die ökologische Krise bedroht und was Du tun kannst.

🔔 Veranstaltungsankündigung

🎤🌱🔥 Ein Vortrag der Umwelt- und Klimagerechtigkeitsbewegung Extinction 
Rebellion über die Klimakatastrophe, ökologischen Kollaps und zivilen 
Ungehorsam

Schon lange diskutieren Politiker*innen über die Klimakrise, doch die 
Zeit rennt uns davon! ⌛️Längst steuern wir auf eine existenzbedrohende 
Erderhitzung zu und das sechste große Artensterben ist bereits in vollem 
Gange 🐞🌳🦇Wenn wir jetzt nicht handeln, stehen wir vor dem irreversiblen 
Kollaps!

Was können wir tun, um das Massensterben und Leid einzudämmen?

Wir können nicht länger auf die Schritte anderer warten, sondern müssen 
selbst aktiv werden. Es ist Zeit für eine bunte, gewaltfreie und 
internationale Rebellion 🥁🧎‍♀️🙅‍♀️

Die Bewegung „Extinction Rebellion“ (XR) hat im Herbst 2018 mit 
beeindruckenden Aktionen in Großbritannien angefangen. Seitdem haben 
sich international (und auch hier in Deutschland und Osnabrück) hunderte 
Ortsgruppen von XR gebildet und die internationale Rebellion für das 
Sicherstellen einer lebenswerten Zukunft ausgerufen 🐝🌻🌾

Informiert euch, kommt zum Vortrag und schließt euch uns an! Wir freuen 
uns auf euch!

🗓 Mittwoch, 23.02.22
⏰ 18:30 Uhr
📍 Turmstraße 23
🦠 2G+

Protestaktion gegen die Baumfällarbeiten und Planierungen an der Erschließungsstraße – Sedanstrasse

Datum: 7.2.2022. Von:

Fridays For Future Osnabrück und Masterplanbeirat 100 % Klimaschutz

Und

BEPO e.V. Bürgerinitiative zum Erhalt und zur Pflege des westlichen Naherholungsgebietes und Bürgerverein Nord-West e.V.

Liebe Leute,

am Montag dem 7. Februar beginnt der Aholzungszeitraum bis zum 28. Februar für ein lebendiges Ökosystem mit Bachlauf und zahlreichen Vögeln um eine Schneise aus Asphalt dort zu plenieren. Bei der Paracelsus-Klinik und durch die anliegenden Schrebergärten soll eine Zufahrtsstraße für 4 Millionen Euro gebaut werden.

Den veralteten Ratsbeschluss von vor mehreren Jahren jetzt zu stoppen kann unsere Oberbürgermeisterin Frau Pötter noch erwirken.

Kommt vorbei und macht auf diesen unsinnigen Eingriff in das Stadtklima aufmerksam. Wie bei den Grünen Fingern der Stadt, ist es wichtig dass solche stadtklimarelevanten Klarluftschneisen erhalten bleiben. Verkehrsinfrastruktur gibt es im Wissenschaftspark bereits ausreichend, Geldmittel von 4 Millionen Euro sollen nicht in die Zerstörung von intaktem Wald und gegen die Ziele der lokalen Agenda und der nachhaltigen Ziele des Masterplanbeirates der Stadt investiert werden! Wer das Vogelzwitschern, das Bächlein, die imposanten jahrzentealten Bäume und die Nester sieht wird nachvollziehen können warum das Irrsinn ist.

Daher Wald, statt Asphalt! 

Wir wollen unsere Forderung gegenüber der Stadt am Montag demonstrieren:

Wo? Am Wäldchen bei der Sedanstraße 109 bei der Paracelsus-Klinik

Wann? Montag 07.02. 14 Uhr

und gemeinsam mit den Anwohnern fördern wir den Stopp der Abholzung!

Bringt gerne Plakate, Hocker und warme Getränke mit und zieht euch warm genug an.

Bis Montag

Fridays For Future Osnabrück und Masterplanbeirat 100 % Klimaschutz

Und

BEPO e.V. Bürgerinitiative zum Erhalt und zur Pflege des westlichen Naherholungsgebietes und Bürgerverein Nord-West e.V.

_____________________________

Hier nochmal kurz die wesentlichen Punkte zusammengefasst:

2012 gab es einen Ratsbeschluss mit den Stimmen von SPD und CDU, der eine Erschließungsstraße für den Wissenschaftspark zwischen Natruper Straße und Sedanstraße vorsieht. Die zu erwartenden Planungskosten wurden damals mit 193.000 € angesetzt und die Gesamtbaukosten mit 4 Mio. €. Bereits im Rahmen des Bürgerentscheids zur Westumgehung 2014 haben wir gemeinsam mit den Grünen, der FDP und den Linken immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass die bestehende verkehrliche Erschließung ausreichend ist und zudem noch durch einen Neubau der CO2-Ausstoß der Stadt sich durch diese neue Trasse erhöhen und wertvolle Grün- und Waldfläche verloren gehen würden. Stattdessen sollten wir den Fokus massiv auf eine verbesserte Infrastruktur für den Fuß- und Radverkehr legen. Gerade die immer wieder auftretenden scheinbaren Kapazitätsengpässe bei der Planung und Realisierung der Maßnahmen des Radverkehrsplanes lassen es doch als absolut sinnvoll erscheinen, die Investitionsmittel von 4 Mio. € an anderer Stelle einzusetzen. 

2020 gab es einen erneuten erfolglosen Versuch, die Pläne  durch Grüne, FDP und Linke zu stoppen. Auch eine rechtliche Prüfung auf Verfahrensfehler durch Bepo e.V.  war leider erfolglos. Die Argumentation der Stadt bezieht sich immer wieder auf die angedachte Verkehrsberuhigung der Straße „Am Natruper Holz“ und misst dieser neuen Trasse eine hohe verkehrliche Funktion zu. 

Am Montag sollen nun die Baumfällarbeiten an der Sedanstraße beginnen und damit ein Wäldchen abgeholzt werden, dass ein funktionierendes Ökosystem darstellt, wichtig für die Luftqualität in dieser Stadt ist und vorallem auch für den Verlauf des Güntkebaches von entscheidender Bedeutung ist. Dieser Bach ist maßgeblich für die Entwässerung der Wohngebiete rund um die Gluckstraße und Wissenschaftspark zuständig. Mit der Abholzung und dem Bau der Straße findet eine Flächenversiegelung statt, die meines Wissens bisher nicht kompensiert wird und die weiteren Planungen sehen ja noch den Bau eines Kreisels vor, der Auswirkungen auf die bestehenden Schrebergärten an der Sedanstraße hätte. Eine Aufforstung an anderer Stelle würde zudem bedeuten, dass frühestens nach 10 Jahren vergleichbare Effekte auf das Stadtklima möglich wären. 

Die Rahmendaten der Erschließungsstraße lauten wie folgt:

3,00 m Kombinierter Rad-/ Fußweg

2,50 m Pflanzstreifen

6,50 m Fahrbahn

2,50 m Pflanzstreifen

3,00 m kombinierter Rad-/Fußweg

Anschluß an die Erschließungsstraße durch einen Kreisverkehr mit einem Außendurchmesser von 32 m

„Ring frei“ Radfahrt am 21.1.

Aufruf der Fridays For Future Osnabrück:

Der Ring ist frei am schönsten!

Frei von stinkenden und lärmenden Autos🚛, LKW, Asphalt und Beton. 🚫
Frei für 🚲Fahrräder, ÖPNV, Bäume🌳 & Pflanzen, nachhaltige Verkehrstransformation🔋 und vor allem: Frei für alle Menschen – egal ob jung oder alt. 😊

Aus diesem Grund wird es am 21.1. um 18 Uhr eine 🚴🚴Radtour🚴🚴 in Form einer Critical Mass geben. Wir treffen uns an der OsnabrückHalle, besprechen uns kurz und zeigen dann, was es heißt, wenn wir mit unseren Rädern den Ring übernehmen. Wenn die Politik uns unsere Straßen nicht gibt, nehmen wir sie uns.
Für einen freien Ring! ✊