Zur Kundgebung der Corona-Maßnahmengegner*innen in Osnabrück + Update vom 12.11. im Rahmen der Veröffentlichungen über einzelne Akteure der „Bürgerbewegung Osnabrück“

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie an dieser Stelle auf unsere neuste Veröffentlichung
hinweisen. Im Rahmen unser Veröffentlichungen über einzelne Akteur*innen derlokalen Anti-Corona-Szene werden wir hier zwei weitere Aktive vorstellen. Nachdem wir im vergangenen Text u.a. den Osnabrücker AWO Sozialarbeiter Hannes Henkelmann portraitiert haben (https://www.facebook.com/EPOS-Emanzipatorische-Politik-Osnabr%C3%BCck-1089357421129854), widmen wir uns nun der Linken-Abgeordneten Tanja Bojani und dem Dachdeckerunternehmer Dirk Frühauf. Sie ist auf unserer Facebookseite und auf unserem Blog
(https://epos.blackblogs.org/) zu finden.

Mit freundlichen Grüßen,
das Bündnis Emanzipatorische Politik Osnabrück [EPOS]

https://epos.blackblogs.org/

Für den kommenden Samstag, den 31. Oktober 2020, ruft die nach rechts offene „Bürgerbewegung Osnabrück“ erneut zu einer Kundgebung auf. Diesmal erhalten sie dabei Unterstützung durch eine Reihe von extra geladenen Gästen aus den verschiedensten Ecken der verschwörungsideologischen Szene, namentlich Anselm Lenz, Hermann Ploppa, Hannes Henkelmann und Reinhild Dahlheuser. Im Folgenden wollen wir uns mit jeder dieser Personen und ihrem Wirken innerhalb der Szene der Corona-Leugner*innen auseinandersetzen:

[Anselm Lenz]
Anselm Lenz ist seines Zeichens Theaterschaffender und Organisator der sogenannten „Hygiene-Demos“ in Berlin. In der TAZ, für die er ehemals selbst als Autor tätig war, erschien im Mai ein ausführlicher Artikel zu seiner Person[1]. Er selbst schreibt mittlerweile für die verschwörungsideologische, strukturell antisemitische Internetseite Rubikon, welche von Anhänger*innen der Szene gemeinsam mit Medien wie den NachDenkSeiten, Tichys Einblick, dem offen rechten Magazin Compact, RT Deutsch, etc. als Gegenöffentlichkeit zu den sogenannten „Systemmedien“ verstanden wird. Letztere werden offensichtlich auch von Lenz abgelehnt, wie seine Bezeichnung eines freien Journalisten als „BPK-Strichjunge“  offenbart[2]. Zudem ist er Herausgeber der Zeitung „Demokratischer Widerstand“, deren Inhalte mit „Ken Jebsen auf Valium“[3] ziemlich treffend umschrieben werden können, was die dort verbreiteten mitunter geschichtsrevisionistischen und wissenschaftsfeindlichen Inhalte aber nicht weniger gefährlich macht. In eben dieser Zeitung wurde auch die vielfach widerlegte Falschinformation von mehr als 1 Million Demonstrierenden bei der von „Querdenken 711“ in Berlin organisierten Demo am 29. August 2020[4] verbreitet. Am selben Tag war Lenz auch am sogenannten „Sturm auf den Reichstag“ beteiligt. Noch am 2. November hatte er im Rahmen einer nach eigener Aussage „verfassungsgebenden“ Kundgebung die Adresse eines Politikers öffentlich gemacht und impliziert, Widerstand unter Umständen in Zukunft auch bewaffnet durchzuführen[5] –  eine Aussage, die mit Blick auf die „Coronademo“ am vergangenen Sonntag in Berlin nicht überrascht[6]. In einer Videoaufzeichnung dieser Veranstaltung ist übrigens auch der als „Volkslehrer“ bekannte rechtsextreme, antisemitische Videoblogger Nikolai Nehrling zu sehen[7] – ein exemplarisches Beispiel für die faktisch nicht vorhandene Abgrenzung der Corona-Leugner*innen von der rechten bis rechtsextremistischen Szene.

[Hermann Ploppa]
Der nächste Gast auf der Liste ist Hermann Ploppa, welcher seit Jahren als verschwörungsideologischer Publizist tätig ist. Eine ausführliche Recherche zu seiner Person findet sich auf den Seiten der Antifa Koblenz[8]. So ist er Autor diverser Bücher in denen er u. A. behauptet, die USA seien Urheberin der von den Nationalsozialisten propagierten „Rassenlehre“, also eine auch in Neo-Nazi-Kreisen beliebte geschichtsrevisionistische Schuldumkehr betreibt und die deshalb passenderweise auch vom rechten Kopp-Verlag[9] zu beziehen sind. In seinem neuesten Buch wiederum bedient er strukturell antisemitische Verschwörungsideologien eines von Eliten geprägten „deep state“[10]  mit Bezug auf die „Bilderberger“, durch den die Demokratie unterwandert und zerstört würde und zeichnet damit das altbekannte Bild der großen Weltverschwörung[11][12] – eine Erzählung, die auch Grundlage der unter Corona-Leugner*innen sehr populären Verschwörungsideologie „QAnon“ ist[13]. Zudem ist er ebenfalls Autor der bereits genannten Internetseite „Rubikon“ und häufiger Gast bei KenFM, dem Kanal des Antisemiten Ken Jebsen[14].

[Hannes Henkelmann]
Mit etwas Erstaunen nahmen wir zur Kenntnis, dass Henkelmann zu den ausdrücklich geladenen Gästen gehört, turnt er doch bereits von Anfang an auf den Kundgebungen in Osnabrück herum, hält Redebeiträge und gehört zweifelsfrei zum organisierten Kern der Osnabrücker Szene. Vermehrt ist er als Anmelder und Organisator der wöchentlichen „Meditation für die Grundrechte“ in Erscheinung getreten, hatte aber stets engen Kontakt und Austausch zu den Akteur*innen der damaligen Widerstand 2020-Bewegung und heutigen selbsternannten „Bürgerbewegung“. Dort war sich der Sozialarbeiter der Ambulanten Erzieherischen Hilfen der AWO Osnabrück nicht zu schade, eine friedliche und stille Protestform während der Meditation am 30. Mai 2020 von der Polizei unterbinden zu lassen und stellte Strafantrag wegen Beleidigung aufgrund des Inhaltes eines Plakates. Getreu dem gängigen Motto seiner Bürgerbewegung: „Es ist eine falsche Meinung, wenn es nicht die Meinige ist“ (vgl. Unterlassungserklärung gegen den AStA der Uni Osnabrück [15]), wurde die Polizei erst durch sein Einwirken aktiv. Henkelmann war Teilnehmer der bereits beschriebenen und bundesweit in die Schlagzeilen geratenen Demonstrationen in Berlin. Inmitten einer, zu der Zeit schon, hochbrisanten pandemischen Lage, hatte sich Henkelmann berufen gefühlt, mit etwa 20.000 Mitstreiter*innen und weitestgehend ohne die Einhaltung behördlicher und nachvollziehbarer Auflagen durch Berlin zu laufen. Sicherlich sind diese Demonstrationen vielen Menschen noch im Gedächtnis geblieben. Zum einen wegen der albernen Annahme und Diskussion, es hätten 1,5 Millionen Menschen teilgenommen  (s. dazu auch den Absatz zu Anselm Lenz) , zum anderen wegen der Tatsache, dass Teilnehmer*innen eben dieser Demonstrationen mit Reichsfahnen das Reichstagsgebäude stürmten. Über diese Eindrücke in Berlin hat Henkelmann nun einen Fotoband veröffentlicht. In der Beschreibung auf einem Flyer des Verlages wird der Fotoband mit einem Zitat von Anselm Lenz (s. o.) beworben.

Dort heißt es: „[…] Der 29. und 30. August von Berlin, die begreifbare Nähe, die Wärme und Menschenfreundlichkeit, die Fähigkeit der Teilnehmer, geben Anlass zur Hoffnung, nein, zur Gewissheit, dass uns das gelingen wird. Wir sind viele und wir werden täglich mehr.“ Genau diese Nähe sucht und findet Henkelmann bei Reichsbürgern, AfD-Politikern und -Aktivist*innen, Antisemit*innen, Anhänger*innen der Q-Anon-Bewegung und vielen anderen Verschwörungsmythen – in Berlin und auch in Osnabrück.

Erschienen ist sein Fotoband bei dem in Georgsmarienhütte ansässigen Driediger Verlag, welcher Literatur verschiedenster esoterischer Strömungen bedient. Elvira „Ira“ Driediger, ebenfalls Aktivistin der Bürgerbewegung Osnabrück, ermöglichte als Herausgeberin die  Produktion einer knapp 40 Seiten umfassenden Zeitschrift voller Thesen zur vermeintlichen  Impfpflicht, dem eigenen Demokratieverständnis, eigenen Coronafakten und -weisheiten und anderen Mythen und Phantasien, zum Beispiel der Strahlung des neuen Mobilfunkstandards 5G.

Henkelmanns Profilbild auf Facebook ist fast von Pandemiebeginn an „Gib Gates keine Chance“ und unterstreicht damit seine Nähe zur Szene rund um die vermeintliche Gates-Verschwörung. Diese besagt, dass Bill Gates, aus reiner Profitgier, die Coronapandemie bereits vor Jahren geplant und mithilfe mächtiger Strukturen im Hintergrund nun in die Tat umgesetzt habe.

Aber das alles ist für Henkelmann ja nichts neues. Schon 2017 fühlt er sich neben Dirk Pohlmann bei der Ankunft der sog. „Friedensfahrer“ in Berlin pudelwohl[16]. Wie schon der zuvor bereits erwähnte Anselm Lenz ist auch Dirk Pohlmann bekannt für seine Nähe zu einschlägigen Medien der Verschwörungs- und neu-rechten Szene. Pohlmann schreibt für die NachDenkSeiten, Rubikon, ist Chefredakteur eines Trutherblogs, schreibt Artikel für Jürgen Elsässers Compact Magazin und arbeitet weiterhin für Ken Jebsen als Autor und in dessen Team mit. Neben Maximilian Thorn, Kader der rechtsextremen „Identitären Bewegung Bautzen“, dem neu-rechten Publizisten Jürgen Elsässer, dem Reichsbürger und selbsternannten König von Deutschland Peter Fitzek und dem Vorsitzenden der AfD Sachsen Jörg Urban findet sich auch Dirk Pohlmann auf der Liste der Gäste von Ostsachsen TV wieder[17]. Eine ausführliche Recherche zu Pohlmann ist bei Psiram zu finden.

Doch mit wem umgibt sich Hannes Henkelmann sonst noch so? Aus dem NOZ Artikel vom 27.08.2017 geht weiter hervor, dass er nach einer gemeinsamen Partie Volleyball ins Gespräch mit dem Friedensfahrt Tour-Organisator Rainer Rothfuß kam und kurzerhand entschloss, gemeinsam mit diesem auf die Krim zu fliegen. Eine Freundschaft auf den ersten Blick. Rainer Rothfuß, auch bekannt als rechts-außen Politiker der AfD mit Vorliebe für rechts-esoterische Themen und Verschwörungsideologien, sowie Mitglied des Kuratoriums der AfD-zugehörigen Desiderius-Erasmus-Stiftung von Erika Steinbach. Auch Rothfuß schwimmt im braunen Sumpf der Esoterik und Verschwörungsszene herum. Beiträge und Interviews bei News Front, KlaTV (von Sektenführer Ivo Sasek), RT Deutsch, Sputniknews, KenFM, der Wissensmanufaktur, Andreas Popp und auf dem Trutherblog Free21 sind sein Ding[18]. Abgerundet wird Hannes Henkelmanns Bekanntschaftskreis dann vom Chef der russischen Nachtwölfe Alexander Sergejewitsch Saldostanow. Aus dem erwähnten NOZ Artikel geht hervor, dass Rothfuß und Henkelmann zu Besuch bei „Igor, dem Chef der russischen Nachtwölfe“[19] gewesen seien. Dass Igor eigentlich Alexander heißt, mag Henkelmann vor lauter Aufregung, Freundschaft und Friedensdusel entfallen sein. Die Nachtwölfe sind ein russischer Motorradclub und mindestens so sympathisch wie ihr Name erahnen lässt. Sie gelten als nationalistisch, anti-westlich, christlich-orthodox und homophob. Als paramilitärische Kämpfer waren sie scheinbar an Kämpfen in der Ostukraine zusammen mit Separatisten beteiligt. Saldostanow bekam als Auszeichnung für seine Dienste und stellvertretend für seine Schläger und Kämpfer vom Kreml eine Medaille für die Rückholung der Krim[20]. Egal ob Berlin, Sewastopol, Moskau oder Osnabrück, Hannes Henkelmann ist in passender Gesellschaft und immer mit dabei seine Kamera, um alles auf Fotos festzuhalten.

[Reinhild Dahlheuser] (Eltern-stehen-auf Niedersachsen)
Die aus dem Weserbergland kommende Dahlheuser ist Aktivistin des aus den oben beschriebenen Szenen entstandenen bundesweiten Netzwerkes „Eltern stehen auf“. In unserer Region ist sie als Veranstalterin einer Demonstration am 15. Oktober 2020 in Bad Essen in Erscheinung getreten. Aus dem Umfeld der Bürgerbewegung folgten etwa 30 Menschen ihrem Aufruf. Demonstriert wurde dort gegen eine Massentestung nach einem schwerwiegenden Coronaausbruch mit mehreren Verstorbenen in einer Wohnanlage für Senioren. Innerhalb des Netzwerkes werden bereits widerlegte Falschmeldungen verbreitet, wonach mehrere Kinder an den Folgen des Tragens einer Mund-Nase-Maske gestorben seien. Es werden, zur Vorlage bei Lehrer*innen und Schulleiter*innen, Flyer und Briefvorlagen verbreitet, durch die massiver Druck auf Lehrkörper ausgeübt wird, die sich Bemühen, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten und ihre Schule offenzuhalten. Ihnen werden Strafanzeigen angedroht, es werden Protestaktionen direkt vor Schulen organisiert und, was äußerst perfide ist, Kinder werden zu Stellvertreter*innen indoktriniert. So müssen wir auch in Osnabrück feststellen, dass Eltern ihre Kinder mit zu den genannten Kundgebungen nehmen und sie ans Pult treten lassen, um sich dann im Anschluss bejubeln zu lassen.
Das (vorgeschobene) Wohl der Kinder war schon immer auch ein Instrument der Auseinandersetzung politischer Extreme. Kein anderes Thema lässt sich emotional so polarisieren wie das Kindeswohl. Erinnern wir uns an die Kampagne „Todesstrafe für Kinderschänder“ aus dem Umfeld der NPD. So ist es auch nicht verwunderlich, dass bei der Kundgebung am 17. Oktober am Hauptbahnhof ein Banner mit der Aufschrift „Mundschutz=Kindesmissbrauch“ gezeigt und toleriert wurde. Ebenso wird durchgängig von einem „Vergreifen des Staates an unseren Kindern“ geredet. In einem Videointerview der NOZ während der Demonstration in Bad Essen bekommt auch Christoph Gringmuth als Unterstützer der Elterninitiative Gehör[21]. In dem Interview stellt Gringmuth die These in den Raum, „dass es unklar wäre, was mit der DNA passieren würde, die bei einer Testung mit eingesammelt würde“. Er stützt sich auf die innerhalb der Verschwörungsszene weit verbreitete Aussage, dass hinter den Coronatests (auch) ganz andere Beweggründe stecken (könnten). Der Staat, oder andere Mächte im Hintergrund, würden planen, eine riesige DNA Datenbank von Bürger*innen anzulegen. Was die selbsternannten Kinderschützer*innen stets verkennen, ist, dass sie es selbst sind, die Kinder als Mittel zum Zweck für ihre eigene Ideologie nutzen und instrumentalisieren. In der Telegramgruppe der Osnabrücker Ortsgruppe, dessen Admins u. a. ebenfalls Dahlheuser und Gringmuth sind, befinden sich derzeit knapp 200 Mitglieder, die fast deckungsgleich mit den anderen Gruppen der Bürgerbewegung und deren Umfeld sind.

[Fazit]
Es bleibt abschließend festzuhalten, dass die Osnabrücker Szene den bundesweiten Corona-Leugner*innen in ihrer direkten Bedienung von rechten, verschwörungs-ideologischen und damit strukturell antisemitischen[22][23] Bezügen in nichts nachsteht. Die nach außen kommunizierte Abgrenzung nach rechts und die eigene Darstellung als angeblich unpolitische Bewegung muss in dieser Konsequenz als reines Lippenbekenntnis verstanden werden. So offenbart sich beim genaueren Hinschauen schlussendlich das gefährliche Weltbild der selbsternannten „Demokraten“.Bündnis für emanzipatorische Politik Osnabrück [EPOS] | 29.10.2020

https://epos.blackblogs.org/2020/10/29/recherche-zu-den-gastrednerinnen-der-buergerbewegung-osnabrueck/

Quellen:
[1]: https://taz.de/Selbstvermarkter-Anselm-Lenz/!5681197/

[2]: https://twitter.com/TiloJung/status/1299338210699628546

[3]: https://rambazamba.blackblogs.org/2020/05/17/analyse-zur-flugzeitschrift-demokratischer-widerstand-der-corona-proteste/

[4]: https://jfda.de/blog/2020/10/06/02-oktober-2020-der-sommer-endet-der-lenz-ist-da-ueber-anselm-lenz-und-die-radikalisierung-des-demokratischen-widerstands/#sdfootnote1sym

[5]: https://www.youtube.com/watch?v=EX4EgomeHEU

[6]: https://www.belltower.news/querdenken-gewalt-und-einschuechterung-sind-die-neuesten-strategien-der-coronagegnerinnen-105759/

[7]: https://www.youtube.com/watch?v=EX4EgomeHEU

[8]: https://antifakoblenz.noblogs.org/post/2018/02/18/wichtige-infos-zu-einer-veranstaltung-der-querfront-in-koblenz-am-05-03-2018-im-odeon-apollo-in-koblenz/

[9]: https://www.spiegel.de/wirtschaft/verschwoerungstheorien-der-kopp-verlag-macht-geschaefte-mit-der-angst-a-967704.html

[10]: https://de.wikipedia.org/wiki/Staat_im_Staate

[11]: https://www.belltower.news/begriffe-trends-und-dauerbrenner-der-verschwoerungsideologien-40470/

[12]: https://www.hagalil.com/2020/09/penetrante-distanzlosigkeit/

[13]: https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/die-gefaehrliche-theorie-des-deep-state/story/16016284

[14]: https://www.belltower.news/kenfm-ken-jebsen-der-gefaehrliche-querfront-demagoge-99419/

[15]: https://www.asta.uni-osnabrueck.de/news/2020-10/update-zur-gerichtlichen-auseinandersetzung-beschluss-vom-verwaltungsgericht

[16] https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/942510/osnabruecker-auf-friedensfahrt-nach-russland#gallery&0&0&942510

[17] https://www.psiram.com/de/index.php/Dirk_Pohlmann

[18] https://allgaeu-rechtsaussen.de/2018/07/31/afd-lindau-rainer-rothfuss-weg-nach-rechtsaussen/

[19] https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/942510/osnabruecker-auf-friedensfahrt-nach-russland#gallery&0&0&942510

[20]  https://www.nzz.ch/international/orden-fuer-putins-schlaeger-1.18335502

[21] https://www.noz.de/video/50366/warum-eltern-in-bad-essen-gegen-corona-testungen-demonstrieren

[22]: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/verschwoerungstheorie-verschwoerungsmythos-verschwoerungserzaehlung-57919/

[23]: https://www.gelbehand.de/meldung/artikel/verschwoerungsmythen-und-antisemitismus-in-corona-zeiten/

Contact Form Powered By : XYZScripts.com