Frauenstreik Osnabrück 8. März. Unterzeichnen des Kampagnenaufrufs „Platz für Sorge“

13.2.2021
Liebe Osnabrücker Initiativen, Gruppen, Veranstaltungsorte und Vereine,

wir, das Frauenstreik-Bündnis Osnabrück beteiligen uns dieses Jahr an
der Kampagne „Platz für Sorge“ des Care-Revolution Netzwerkes.

Wir möchten euch mit diesem Schreiben auf die Kampagne aufmerksam machenund euch einladen den Kampagnenaufruf durch eine Unterzeichnung und euer Engagement zu unterstützen. Den Aufruf findet ihr im Anhang. Gebt uns dazu gerne Rückmeldung. Die Unterstützung aus den jeweiligen Städten wird dann auf der Care-Revolution-Homepage veröffentlicht. Aber ihr könnt das Bestreben selbstverständlich auch öffentlichkeitswirksam teilen.

Zum Hintergrund: Wir als Menschen sind auf Sorge-Arbeit angewiesen. Ob
als Kinder oder Jugendliche, ob im Alter oder im Krankheitsfall oder
einfach im Alltag brauchen wir Menschen, welche sich um uns kümmern.
Krankenpflege, Altenpflege, Gesundheitswesen, Kinderbetreuung, Bildung,
Selbstsorge, Hauswirtschaft (Waschen, Putzen, Kochen), soziale Arbeit.
Alles Tätigkeiten, welche eine Gesellschaft benötigt, um gesund zu
bleiben und um sich zu erhalten.
In den letzten Jahrzehnten wurde radikal an sozialer Infrastruktur und
Zeit für Sorgetätigkeiten gespart. Sorgetätigkeiten sind meist nicht
gewinnträchtig, sondern stellen im Gegenteil einen Kostenfaktor da, den
es zu minimieren gilt. Um diesen „Kostenfaktor“ zu minimieren werden die
Löhne gedrückt, die Arbeitsbedingungen verschlechtert oder die
Tätigkeiten ins Private verschoben und zu einem Problem der Frauen
erklärt. In der Praxis bedeutet das: Stellenabbau in der Pflege,
Krankenhausschließungen, eine Erzieherin auf 20 Kinder in der Kita,
Altersarmut für Reinigungskräfte und Supermarktangestellte, sowie
alleinerziehende, aber auch verheiratete Mütter kurz vorm
Nervenzusammenbruch. Kein Raum für Bedürfnisse… Muße tun ist ein
Fremdwort… Was zählt ist die Profitmaximierung ohne Rücksicht auf
Mensch und Natur. So sollen nun beispielsweise Pflegekräfte in
Niedersachsen 12 Stunden-Schichten arbeiten – ein Wahnsinn.
Mit der Kampagne „Platz für Sorge“ werden Forderungen formuliert, die
sich diesem untragbaren Zustand entgegenstellen.

Deswegen rufen wir als Frauenstreik-Bündnis Osnabrück am 8. März zu
einer Kundgebung von 15 bis 18 Uhr auf. Wir werden den „Platz der
Deutschen Einheit“ (Theatervorplatz) in den „Platz für Sorge“
umbenennen. Je nach dem wie sich die Pandemielage verändert, übertragen wir die Veranstaltung auch ins Internet.

Bei Fragen oder anderen Anmerkungen könnt ihr euch sehr gerne bei uns
melden!

Solidarische Grüße
Das Frauenstreik-Bündnis OS

Instagram: frauenstreik.os
Facebook: FrauenstreikOS
Mail: frauenstreik-os@riseup.net

Aufruf

Contact Form Powered By : XYZScripts.com