Anmeldung Attac-Regionaltag Niedersachsen und Bremen

Attac-Regionaltag für Niedersachsen und Bremen am 28. April in Osnabrück

Schwerpunkt:

Ein anderes Europa ist möglich

Direktlink zum Anmeldeformular
Direktlink zum Programmablauf
Direktlink zum Flyer

Wir wollen nicht nur unsere Kritik an der herrschenden Politik in Europa und insbesondere in der Europäischen Union formulieren, sondern auch unsere Vision von einem demokratischen, sozialen, gerechten, ökologischen, feministischen und friedlichen Europa diskutieren und uns über unsere vielfältigen Aktivitäten, Kämpfe, Widerstände und alternativen Ansätze zur Verwirklichung dieser
Vision austauschen.

  • Unter dem Titel „EU – Geplatzte Träume“ beleuchtet Attac Bremen mit einem kleinen Sprechspiel neuere europäische Geschichte und führt in die Diskussion ein.
  • Anschließend referiert Andreas Fisahn zu unserem Schwerpunktthema. Er lehrt an der Universität Bielefeld und ist im wissenschaftlichen Beirat von Attac.

 


Weitere Themen:

EU-Freihandelsabkommen, Essen ohne Amazon, Konzernmacht begrenzen

Dazu erwarten wir:

  • Jutta Sundermann von Aktion Agrar, die zwei aktuelle Kampagnen vorstellt: „Essen ohne Amazon – wir wollen’s konzernfrei, vielfältig und regional“ nimmt Amazons Pläne aufs Korn, in den Online-Handel mit Lebensmitteln einzusteigen. „Konzernmacht begrenzen – Megafusionen stoppen“ wehrt sich gegen den Zusammenschluss der Agrarmultis Bayer und Monsanto, für den die Europäische Kommission gerade grünes Licht gegeben hat.
  • Klaus Berger und Alfred Zinke von Attac Bremen, die die aktuellen Verhandlungen der EU über Freihandelsabkommen mit lateinamerikanischen Ländern (Mercosur), Afrika, Japan oder Indonesien kritisch beleuchten. Wenn auch weniger bekannt als TTIP oder CETA, sind sie nicht weniger brisant und gefährlich.

Eine solidarische Welt ist möglich

Der Attac-Regionaltag ist nicht nur für Attac-Aktive, sondern offen für alle Interessierten, die wir hiermit herzlich einladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, würde uns aber die Planung deutlich erleichtern. Für die Teilnahme am Mittagessen müsst ihr euch allerdings bis zum 25. April verbindlich melden – bitte unter klaus.schwietz@gmx.de oder über das Anmeldeformular.

Programmablauf
  • ab 10 Uhr Anmeldung
  • 10:30 Uhr Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde
  • 11:15 Uhr „Geplatzte Träume – ein anderes Europa ist möglich“ von Attac Bremen.  Dauer ca. 20 Minuten, dann kurze Diskussion
  • 12:00 Uhr  Mittagessen (Anmeldung erforderlich)
  • 12:45 Uhr Vortrag – Andreas Fisahn – Ein anderes Europa ist möglich
  • 14:15 Uhr Workshops
  • WS 1 Jutta Sundermann von Aktion Agrar 
    Themen: „Essen ohne Amazon – wir wollen’s konzernfrei und regional“ und „Konzernmacht begrenzen, Megafusionen stoppen“.
  • WS 2 Klaus Berger und Alfred Zinke
    Thema: Die aktuell von der EU verhandelten Freihandelsabkommen.
  • 15:45 Uhr Zurück im Plenum: Infos zum Attac Europakongress, 5.-7. Oktober in Kassel
  • 16:00 Uhr Diskussion: was können wir vor Ort tun, Vernetzung, gemeinsame Arbeit
  • 16:45 Uhr Verabschiedung

Der Attac-Regionaltag findet statt in der Lagerhalle , Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück.

Wer mit der Bahn kommt, fährt vom Hauptbahnhof mit der Linie 32 (Richtung Atter Strothesiedlung) bis zur Haltestelle „Heger Tor“. Die Lagerhalle befindet sich zwanzig Meter  schräg hinter der Haltestelle.

Wenn‘s unbedingt das Auto sein muss: es gibt in der Nähe das kostenpflichtige Parkhaus „Stadthaus Garage“ (Natruper-Tor-Wall 2). Kostenlose Parkplätze in der näheren Umgebung sind rar – eventuell findet ihr welche an der Bergstraße.


Kontakt und Anmeldung

Klaus Schwietz, Jägerstrasse 13, 49084 Osnabrück, E-Mail: klaus.schwietz@gmx.de, Telefon: 0152-53806824

Anmeldeformular

Name:
*

E-Mail Adresse:
*

Ich möchte das Mittagessen bestellen (Info)
*

Aus welcher Stadt bist Du oder welche Attac Regionalgruppe (natürlich freiwillig)

Zusätzliche Nachricht, möchtest Du noch etwas mitteilen?

 

Mittagessen

Es gibt veganes „Chili sin Carne“ mit verschiedenen Toppings. Diese sind teilweise nicht vegan aber alle Speisen sind immer ohne Fleisch. Dazu Türkisches Fladenbrot und Salate, wobei vegan und nicht vegan immer gekennzeichnet ist.