PRESSEMITTEILUNG, 22. März 2019

Offener Brief der Lehrkräfte des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums Osnabrück zum Internetportal „Neutrale Lehrer“ der AfD

Neutral heißt nicht wertneutral!

Auf dem Internetportal „Neutrale Lehrer“ bietet die AfD seit Dezember 2018 in Niedersachsen die Möglichkeit, Lehrer und Lehrerinnen zu melden, die vermeintlich gegen das Neutralitätsgebot von Schule verstoßen. Wir, die Lehrkräfte des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums, vertreten hierzu die Ansicht, dass Schule zwar dem Neutralitätsgebot verpflichtet ist, keinesfalls aber wertneutralsein darf.

Die AfD vertritt auf ihrer Internetseite den Grundsatz „Demokratie lebt von einem freien Austausch von Argumenten“. Diesem Grundsatz stimmen wir zu. Meinungsfreiheit bedeutet, dass man grundsätzlich (fast) alles sagen darf. Meinungsfreiheit bedeutet aber auch, anderen Meinungen widersprechen zu dürfen.

Wir sind der Überzeugung, dass es unsere Pflicht ist, unsere Schüler und Schülerinnen über die Instrumentarien einer wehrhaften und lebendigen Demokratie aufzuklären und sie zu ermutigen, sich an diesem Prozess zu beteiligen. Die Meinungsfreiheit berechtigt jede und jeden, die dargelegten Positionen öffentlich zu vertreten. Genau deshalb dürfen Teile der genannten Aussagen auch als das benannt werden, was sie sind: rassistisch, antisemitisch, homophob, sexistisch, faschistisch, chauvinistisch, also menschenfeindlich.

Den gesamten Brief vom 19.03.2019 finden Sie im Anhang oder im Internet unter: https://www.gsg-os.de

Mit freundlichen Grüßen,

StR Alexander König

Pressekontakt

Alexander König
Graf-Stauffenberg-Gymnasium
Gottlieb-Planck-Straße 1
49080 Osnabrück

0176-24717029
alexander.koenig@gsg-osnabrueck.de
https://www.gsg-os.de

Comments are closed.

Post Navigation